Der Dieselgipfel: Ein offener Brief

Restart Thinking - Dieselgipfel

Der Dieselgipfel: Ein offener Brief von Dr. Mario Buchinger an die Vorstände der deutschen Autohersteller sowie deren Lobbyverband VDA zum Ergebnis des so genannten Dieselgipfels am 2. August 2017 in Berlin.
Lesen Sie den ganzen Text auf LinkedIn () und diskutieren Sie dort mit anderen Interessierten.


Es geht um Kundenverständnis und Wertschätzung für die Kunden. Doch ist sich die deutsche Autoindustrie dessen bewusst? Der Dieselskandal ist bereits zwei Jahre alt, doch irgendwie hat man das Gefühl, es hat sich nichts verändert. Die Politik kuschelt und jede Veränderung wird mit dem Argument des Arbeitsplatzabbaus abgelehnt. Die Welt außerhalb des Automobillandes Deutschland dreht sich weiter. In den USA und Asien wird mit Hochdruck an neuen Antriebsformen gearbeitet.

Mario Buchinger meint dazu: "Das Gefährliche an strategischen Krisen ist, dass diese oft nicht erkannt werden, weil in dieser Phase der Bedrohung die Gewinne noch immer sprudeln und der momentane Erfolg die Probleme überdeckt."

Wann wird aus der strategischen eine monetäre und dann eine existenzielle Krise? Und welche Verantwortung haben die Vorstände von VW, Daimler und BMW? Es geht nicht nur um das EBIT im nächsten Quartal, sondern vor allem um die gesellschaftliche Verantwortung. Gestalten die Automobilfirmen die Veränderung oder werden sie verändert?

Der dritte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland Gustav Heinemann sagte einmal treffend: “Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte”.