127 RestartThinking Überbevölkerung
22. August  2021: Überbevölkerung

Nur eine plumpe Ausrede
Das Argument der Überbevölkerung muss oft als Ausrede herhalten, im Kontext der Klimakrise nichts verändern zu müssen. In dieser Woche wurde ein Auszug aus dem im kommenden Jahr erscheinenden Teils des IPCC Berichts bekannt, der beschreibt, wie sehr die zehn Prozent der reichsten Menschen zwei Drittel der weltweiten Emissionen verursachen. Ein Plädoyer für mehr Eigenverantwortung anstatt immer nur auf andere zu zeigen.

play_circle_filled
pause_circle_filled
RestartThinking-Podcast Folge 127 - Überbevölkerung
volume_down
volume_up
volume_off
Icon Apple Podcast Icon Spotify Icon TuneIn

Weiterführende Links:

  • Geleakter Teil des IPCC-Berichts: Die reichsten zehn Prozent verursachen mehr als ein Drittel der Treibhausgase (Der Spiegel, August 2021) (→)
  • Klimaschutz: Warum unsere Ausreden falsch sind (Die Zeit, April 2019) (→)
  • Klimakrise durch Überbevölkerung? Warum mehr Menschen nicht das (einzige) Problem sind (RND, Juni 2021) (→)
  • Klimakrise: Bevölkerungswachstum und Überbevölkerung sind nicht das Problem (Momentum Institut, August 2021) (→)