44 RestartThinking Podcast Lehren aus Thueringen
9. Februar 2020: Lehren aus Thüringen

Weshalb Faschisten ausgegrenzt werden müssen
Im deutschen Bundesland Thüringen wurde ein FDP-Mann durch Stimmen einer faschistischen Partei im Rahmen eines durchschaubaren, perfiden Vorgangs zum Ministerpräsidenten gewählt. Auch wenn dies formell korrekt war, ist es demokratisch nicht legitimiert. Eine Mitwirkung einer demokratiefeindlichen Partei wie die AfD ist für Demokraten nicht tolerierbar. Die Frage, die nun im Raum steht ist, darf man oder muss man faschistische Parteien ausgrenzen? Wir meinen ganz klar: Ja, auf jeden Fall.

play_circle_filled
pause_circle_filled
RestartThinking-Podcast Folge 44 - Lehren aus Thüringen
volume_down
volume_up
volume_off
Icon Apple Podcast Icon Spotify Icon TuneIn

Weiterführende Links:

  • Die heikle Parallele (Der Spiegel, Februar 2020) (→)
  • CDU-Politiker fordern Auflösung der »AfD-Hilfstruppe« Werteunion (Neues Deutschland, Februar 2020) (→)
  • Rechtsextremismus in Österreich (Mauthausen Komitee) (→)
  • Die Narrative des rechten Terrors (Debatten-Podcast von Sascha Lobo) (→)
  • Die Schande von Erfurt: Ministerpräsident durch Stimmen der AfD (ZDF HeuteShow, Februar 2020) (→)