25. Juli  2021: Flächenverbrauch

Eine Folge falscher Erfolgskriterien
Nach der Flutkatastrophe wird diskutiert, was man daraus lernen kann. Ein Problem ist die große Menge an Flächenversiegelung, die dazu führt, dass Wassermengen nicht in den Boden versickern können. Viele Flächen werden aufgrund der wirtschaftlichen Strukturen versiegelt, die zum BIP beitragen. Eine intakte Natur trägt aber nicht zum BIP bei, ist aber dringend nötig. Bei diesem Aspekt erkennt man deutlich, dass Bewertungskriterien für eine intakte Volkswirtschaft angepasst werden müssen.

play_circle_filled
pause_circle_filled
RestartThinking-Podcast Folge 123 - Flächenverbrauch
volume_down
volume_up
volume_off
Icon Apple Podcast Icon Spotify Icon TuneIn

Weiterführende Links:

  • Umweltverbände fordern Umdenken bei Wiederaufbau (Tagesschau.de, Juli 2021) (→)
  • 30-Hektar-Tag: Kein Grund zum Feiern (NaBu, Juli 2020) (→)
  • München ist die am stärksten versiegelte Großstadt (GDV, Oktober 2018) (→)
  • Bodenverbrauch in Europa – Österreich führt die Liste an! (Salzburger Nachrichten, August 2018) (→)
  • Echte Marktwirtschaft und was diese bedeutet (RestartThinking Fokus, Februar 2021) (→)