Zum Inhalt springen
198 RestartThinking-Podcast - Privatwirtschaft versus Staat

RestartThinking Podcast
Folge 198

Privatwirtschaft versus Staat
Warum der Staat kein miserabler Unternehmer ist
15.01.2023

Podcast abonnieren
RestartThinking Home » podcast » RestartThinking-Podcast Folge 198 – Privatwirtschaft versus Staat
0:00 / 0:00
RestartThinking-Podcast Folge 198

Ein häufiges Vorurteil, besonders in Kreisen des Marktradikalismus, ist die Annahme, dass der Staat, also der öffentliche Sektor, schlechter mit Geld umgehen könne als die Privatwirtschaft. Die Aussage, der Staat sei als Unternehmer unfähig, findet man häufig. Daraus resultieren entsprechende Forderungen, der Staat solle sich möglichst aus dem Marktgeschehen raushalten. Diese Annahme ist jedoch grundweg falsch. Sie verengt den Begriff Wirtschaft auf nur ein sehr schmales Feld und ignoriert, dass auch der Privatsektor enorm viel Effizienz aber vor allem Effektivität verliert. Die Forderung, der Staat möge sich raushalten, ist einem toxischen Freiheitsverständnis geschuldet und wenn es zu Krisen kommt, rufen die gleichen Leute sehr gerne nach dem Staat.

Links mit weiterführenden Informationen
  • Wundermittel Public-Private-Partnership (DW, August 2012)
  • Öffentlich-private Partnerschaften: Pleiten, Pech und Pannen (Deutschlandfunk, Februar 2015)
  • Bahn-Privatisierung in Großbritannien: Der Traum vom Staats-Express (SZ, Mai 2010)
  • Regierung will Bahnprivatisierung teilweise rückgängig machen (Die Zeit, Mai 2021)
  • Augenarztpraxen: Investoren schaffen monopolartige Strukturen (NDR, April 2022)

Alle Podcast-Folgen finden Sie auf unserer Podcast-Seite.