Zum Inhalt springen
#RestartThinking
Startseite » Medien » Hall Of Shame
HALL OF SHAME

Die Klimakrise ist nicht mehr zu leugnen. Falls doch noch Zweifel bestehen, haben wir hier in der Hall of Shame die Ereignisse fürs “Doom-Scrolling” zusammengestellt, die uns mehr als nur eine Warnung sein sollten. In diesem Sinne halten wir es mit Robert Swan, einem britischen Polar Forscher:

Die größte Bedrohung für unseren Planeten ist der Glaube, jemand anderes wird ihn retten.” 

Sep.
2022

Laut einer neuer Studie im Auftrag der UNO, dem sogenannten "Index der menschlichen Entwicklung" kam es zu einer Verschlechterung der Lebensverhältnisse weltweit im Jahr 2021. Und nein, das ist kein Problem von Staaten des globalen Südens. 

Aug.
2022

Laut einer EU-Studie leidet aktuell fast die Hälfte des Kontinents unter Dürre. Zu den Folgen zählen Ernteausfälle und Probleme bei der Energieproduktion. China kämpft mit ähnlichen Problemen. Den Beitrag "Halb Europa von Dürre bedroht" lesen Sie hier.

Aug.
2022

Erstmals haben Forschende die Entwicklung der Schweizer Gletscher im 20. Jahrhundert rekonstruiert. Ihre Beobachtungen sind alarmierend: Seit 1931 nahm das Eisvolumen um knapp die Hälfte ab. Und die Entwicklung verläuft immer rasanter. Den Beitrag "Schweizer Gletscher halbiert" lesen Sie hier.

Aug.
2022

Die "Tropikalisierung" des Mittelmeers schreitet voran: Das Mittelmeer wird immer wärmer und neben den ökologischen Folgen drohen auch "Medicanes" - also Hurrikans im Mittelmeerraum. Den Beitrag "Mittelmeer als Sturmfabrikant" lesen Sie hier.

Juli
2022

Die Nullgrad Grenze ist in den Schweizer Alpen auf die jemals höchst gemessene Höhe von 5184 Metern gestiegen. Das Schweizer Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie schlägt Alarm.

Juni
2022

Auch vor Europa macht die Klimakrise nicht halt, denn die Gletscher in den Alpen hatten auf 3000 m Seehöhe noch nie so wenig Schnee. Was diese irreversible Veränderung für die Region und die Menschen bedeutet lesen Sie in diesem Artikel.

Mai
2022
April
2022

Update planetare Grenzen: Grenze für Süsswasser überschritten. Eine Neubewertung der planetaren Grenze im Bereich Süßwasser deutet darauf hin, dass diese nun überschritten ist, so ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Stockholm Resilience Centre und unter Beteiligung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Diese Schlussfolgerung ist auf die erstmalige Einbeziehung von "grünem Wasser" - dem für Pflanzen verfügbaren Wasser - in die Bewertung der planetaren Grenze zurückzuführen.

April
2022

EU-Klimawandeldienst: Wärmster Sommer seit Aufzeichnungsbeginn. Waldbrände im Süden Europas, Jahrhundertflut in Deutschland, Hitzewellen am Mittelmeer - 2021 war ein Jahr der Wetterextreme. Der Sommer war aktuellen Klimadaten zufolge der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen.

April
2022

Die Arktis ist voller Plastikmüll. Selbst in diesem entlegenen Erdteil ist die Plastikverschmutzung ähnlich schlimm wie in dicht besiedelten Gebieten. Durchschnittlich landen pro Minute zwei LKW-Ladungen Plastikmüll im Meer. 

März
2022

In der Antarktis ist es 40 Grad wärmer als in dieser Region im Durchschnitt in dieser Jahreszeit üblich ist. Die Weltwetterorganisation (WMO) spricht von einer „außergewöhnlichen und beispiellosen Hitze“. Zu den Auswirkungen zählt, dass das Conger-Einschelf bereits kollabiert ist.

Feb.
2022

Der CO2-Wert in der Atmosphäre steigt auf das  Rekordhoch von 421 ppm. Noch im Jahr 1958 lag Wert noch bei 317 ppm.

Feb.
2022

Video: Wie der Doomsday-Gletscher unsere Landkarten verändern wird. Dieser Gletscher sichert als eine Art Pfropfen das Abschmelzen von weit mehr Eis - doch er verschwindet und löst einen unumkehrbaren Vorgang aus.

Jan.
2022

Der Klimawandel ist auch in Österreich angekommen, denn der Schwund der Alpengletscher ist beispiellos

Dez.
2021

Naturkatastrophen verursachten 2021 13 % mehr Schäden als noch ein Jahr davor. Allein die Hochwasser im Sommer 2021 in Deutschland und umliegenden Ländern kosteten 43 Milliarden Euro. 

Aug.
2021

In Österreich ist es seit Beginn der industriellen Revolution bereits um zwei Grad wärmer geworden. Es drohen bis zu 5 Grad mehr und Schwerwettereignisse  verschiedener Art werden von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vorausgesagt.  

Feb.
2021

Selbst wenn die Staatengemeinschaft die bisherigen Klimaversprechen einhält, ist das Zweigrad-Klimaziel nicht einzuhalten. Das UNO-Klimasekretariat schlägt Alarm.