Zum Inhalt springen

Weiße Weihnachten?

Weiße Weihnachten und das Elektroauto

Jedes Jahr wünschen sich alle nichts sehnlicher als weiße Weihnachten. Sobald die ersten Flocken fallen, ist auf den Straßen die Hölle los. In Tirol sind die Einheimischen zumindest veränderte Straßenbedingungen gewohnt, aber sobald die Touristen einfallen, wird es spannend.

 

Worauf kommt es bei schneebedeckten oder eisigen Straßenbedingung an:

  • Geeignete Bereifung mit ausreichender Profiltiefe. Die Reifen sollten auch nicht älter als 5 Jahre sein, denn danach wird das Material zu porös.

  • Mehr Sicherheitsabstand einhalten
  • Vorausschauendes Fahren und keine abrupten Bremsmanöver
  •  

    Als Fans des Tesla-Autopilots, der bei normalen Straßenverhältnissen sehr angenehm unterstützend ist, ist man bei diesem Wetter dementsprechend auf „Handbetrieb“ angewiesen. Das liegt auch daran, dass die Sensoren nach kurzer Zeit mit Schnee bedeckt und folglich „blind“ sind.

    Es gibt derzeit Ultraschallsensoren in der vorderen und hinteren Stoßstange, eine nach vorne gerichtete, an der Windschutzscheibe unterhalb des Rückspiegels angebrachte Kamera und einen Radarsensor in der Mitte des Kühlergrills. Zur Verbesserung der “Autopilot”-Funktion arbeitet Tesla daran, weitere Sensoren zu verbauen. Ob und wie sich das Schnee-Problem lösen lässt, können wir derzeit noch nicht sagen.

    BuchingerKuduzWinter2016

     

    Aber das nehmen wir in Kauf, denn Schnee gehört zum Winter. Und eine kleine Pause zwischendurch kann nicht schaden, denn das angestrengte Fahren bei schlechten Fahrbedingungen ermüdet. Bürsten sie die Sensoren vorsichtig grob frei und verwenden Sie ein Mircrofasertuch zum Abwischen. Grobe Gewalt und Hochdruckreiniger sind für diese Technik nicht vorteilhaft.

    Dementsprechend steht dem Winter aber nichts mehr entgegen und

    wir wünschen Ihnen ein wunderbares Weihnachtsfest und alles Gute für 2017!

    Herzliche Grüße,

    Marlene & Mario Buchinger