Neuzulassungen: Elektroautos legen um 38 Prozent im Jahr 2020 zu
Allgemein

Elektroautos – 38 Prozent Zuwachs im Jahr 2020

Jedes Frühjahr werden die Zahlen der im Vorjahr neu zugelassenen Elektroautos bekanntgegeben. Im Gegensatz zum Rückgang bei konventionellen Antrieben wuchs der E-Auto-Markt im Jahr 2020 rasant, auch trotz Corona-Pandemie.

Das deutsche ZSW (Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung in Baden-Württemberg) trägt dazu jährlich die Zahlen zusammen und es ist spannend die Marktentwicklung zu verfolgen. Wie im Restart Thinking Blogbeitrag „Wie viele Elektroautos gibt es weltweit?“ berichtet, waren bis Ende 2019 7,9 Millionen Elektrofahrzeuge weltweit unterwegs. Ende 2020 waren es bereits 10,9 Millionen E-Autos und Plug-In-Fahrzeuge, aber zu Thema Plug-In kommen wir später nochmals. Das ergibt einen Zuwachs von 38 Prozent binnen eines Jahres. 

Länderranking 2019 Anzahl Elektroautos 2019 Länderranking 2020 Anzahl Elektroautos 2020
China 3.810.000 China 5.008.500
USA 1.450.000 USA 1.772.500
Norwegen 375.900 Deutschland 569.380
Japan 294.000 Norwegen 480.000
Deutschland 238.790 Frankreich 454.000
Eigene Zusammenstellung der Zulassungszahlen basierend auf Daten des ZSW (1)

  

Ländermärkte für Elektroautos

China führt weiterhin mit großem Abstand bei der kumulierten Anzahl, aber auch bei den Neuzulassungen. Über 1,2 Millionen neue E-Fahrzeuge wurden in China angemeldet. Danach folgt auch wie im Vorjahr die USA auf Platz zwei. Auf den nachfolgenden Rängen hat sich etwas getan, denn in Deutschland wurden 394.630 Fahrzeuge zugelassen und damit sichert sich die Bundesrepublik Platz 3 bei der kumulierten Anzahl der E-Fahrzeuge vor Norwegen. Das ist allerdings nicht schwer, denn Norwegen hat 5,3 Millionen Einwohner:innen und Deutschland über 83 Millionen. Übrigens liegt die Gesamtzahl der E-Fahrzeuge in Deutschland bei 569.380, damit wurde das groß angekündigte Ziel von einer Million E-Autos im Jahr 2020 klar verfehlt. 

Was hat sich im Länderranking noch getan? Mit Frankreich ist seit 2020 eine weitere Nation im Spiel, die ambitionierte Zulassungszahlen vorweisen kann. Japan ist mit nur knapp 30.000 zugelassenen Einheiten aus den Top 5 des Länderrankings hinausgefallen. 

Erfolgreiche Elektroauto-Produzenten

Bei den meistverkauften Einheiten pro Produzent führt nach wie vor Tesla mit knapp einer halben Million verkauften Fahrzeugen (499.600 Stück). Auf Platz zwei folgt der VW-Konzern (421.600 Stück) vor dem chinesischen Anbieter SAIC (254.300 Stück). Danach sind BMW und BYD vertreten. 

Bevor wegen VW zu viel Euphorie aufkommt, sollte man sich die Modelle ansehen. Tesla führt mit dem Model 3 unangefochten und hat davon im Jahr 2020 362.800 Stück verkauft. Danach folgt der Hongguang Mini EV von SAIC mit 119.300 Stück und deutlichem Abstand. Platz 3 bei den verkauften Einheiten holt der Renault Zoe mit etwas über 100.000 Stück. Klar, der ID.3 von VW ist nach einigen Startschwierigkeiten gestartet und die Zahlen von 2020 sind wahrscheinlich noch nicht repräsentativ. 

Hier lohnt es sich auch die kumulierten Zahlen anzusehen. Tesla hat vom Model 3 bis Ende 2020 812.900 Stück und mit dem Model S 308.700 Einheiten, damit sichert sich das kalifornische Unternehmen Platz 1 und 3 der meistverkauften Elektroautos weltweit. Platz 2 geht mit 494.800 Elektroautos an den Nissan Leaf, der jahrelang als das meistverkaufte E-Fahrzeug galt. 

In der Liste der gesamten verkauften Elektroautos weltweit (Top 10 2020 und kumulierte Neuzulassungen) fällt eines auf: Es ist auch 2020 kein deutsches Fabrikat darunter. 

Plug-In-Hybride – Mogelpackung sorgt für gute Werte

Eines muss an dieser Stelle auch noch erwähnt werden, da die Datengrundlagen weltweit teilweise recht unterschiedlich sind, zählt das ZSW neben reinen Elektrofahrzeugen auch Range Extender und Plug-In-Hybride, wie etwa den VW Passat GTE. VW wirbt mit „einer rein elektrischen Reichweite von rund 57 km“. Für jede Elektroautofahrer:in ist das ein echter Hohn, denn Plug-In ist eine Mogelpackung um die Flottengrenzwerte und zu schönen und um auf Kosten der Umwelt Steuern zu sparen. Mit nachhaltiger Mobilität hat dieses System rein gar nichts zu tun. Daher sind die Werte des ZSW nur bedingt aussagekräftigt, denn man vergleicht Äpfel mit Birnen, also echte E-Auto-Fahrzeuge und -Hersteller mit konventionellen Fahrzeugherstellern, die verschiedene Modelle anbieten, die aber teilweise nicht wirklich vergleichbar sind. Ich bin daher schon auf die Zulassungszahlen des ID.3 im Jahr 2021 gespannt. 

Exkurs: Brennstoffzelle

Ja, das Thema kommt Ihnen sicherlich bekannt vor… Nach Monaten mit Wasserstoffartikeln gibt es noch passende Zulassungszahlen von Fahrzeugen mit Brennstoffzelle. Das ZSW zählt Brennstoffzellenfahrzeuge nicht zu den Elektroautos und weißt diese separat aus. Ich hätte es nicht gewusst, aber raten Sie mal: Wie viele Brennstoffzellenautos gibt es weltweit? Die Antwort finden Sie weiter unten. 

Haben Sie Fragen, Kommentare oder Anregungen? Dann freue ich mich über Ihre Nachricht!

Beste Grüße
Ihre Marlene Buchinger


Quellen:

(1) Anmerkung zu Zulassungsdaten: Die im Jahr 2021 veröffentlichten Daten für die Vorjahre unterscheiden sich ganz leicht von denen im Artikel Restart Thinking Blogbeitrag „Wie viele Elektroautos gibt es weltweit?“. Anscheinend hat das ZSW die Daten von 2019 nochmals korrigiert – der genannte Artikel bleibt unverändert, da es sich damals um die richtigen Daten handelte. 


Auflösung Anzahl Brennstoffzellenfahrzeuge:

Ende 2020 gab es weltweit 28.000 Brennstoffzellenautos. Die meisten davon (plus 5.800) wurden im Jahr 2020 in Südkorea zugelassen. In Deutschland waren es 382 Stück, damit steigt die Zahl auf 1.016 Einheiten gesamt in Deutschland. Da wäre somit noch einiges zu tun…