Anzahl der Elektroautos weltweit

Liebe Leserinnen und Leser,

wir hoffen Sie sind gesund! Unabhängig von der derzeitige Ausnahmesituation rund um den Corona-Virus schreiben wir weiterhin regelmäßige Berichte rund um die Mobilität der Zukunft. Hier kommt noch ein Hinweis in eigener Sache: Wenn Sie Gedankenimpulse zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft tanken wollen, dann hören Sie Mario Buchinger. In unserem #RestartThinking Podcast.

In der 50. Folge geht es um das Thema „Klima versus Virus“. Derzeit werden Stimmen laut, etwa durch den tschechische Regierungschef Andrej Babis, dass die EU-Kommission wegen der Coronavirus-Krise ihre Klimaschutzpläne zurückzustellen solle.(1) Was das eine mit dem anderen zu tun hat, ist mir nicht wirklich klar. Aber wie wäre es mit folgender Idee? Wir nutzen die derzeitige Pause und den anschließenden Neustart um einige Sachen richtiger zu machen. Denn die günstigen Flugpreise waren unter anderem ein Grund, dass sich dieser Virus so schnell verbreiten konnte. Aber genug von diesem Thema…

Neben dem Restart Thinking Blog gibt es auch den #RestartThinking Podcast. Mario Buchinger geht dort aktuellen Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft nach.
Der #RestartThinking Podcast – Ihre Gedankenimpulse rund um das Thema Veränderungsfähigkeit

Was hat sich sonst noch getan?

  • Seit 1. März 2020 ist Tempo 140 in Österreich wieder Geschichte. Wie schon in unserem Beitrag im September 2018 erläutert, war die Idee schwachsinnig. Die Zeitersparnis ist zu vernachlässigen, dafür steigen der Emissionsausstoß, die Unfallgefahr und die Stauhäufigkeit. Wir begrüßen daher die Rücknahme dieses Stammtischprojekts durch die neue Umweltministerin Leonore Gewessler.
  • Eine etwas überraschende Meldung ist zu Beginn des Jahres etwas untergegangen:(2) Der ADAC gibt den Widerstand gegen ein Tempolimit auf Autobahnen in Deutschland auf. Das ist besonders bemerkenswert, denn teilweise konnten die Aussagen des ADAC mit denen der NRA in Amerika verglichen werden. Die Waffenlobby NRA wehrt sich auch ständig gegen Verbote, die das Leben von zehntausenden Menschen schützen würden. Vielleicht schafft es Deutschland als letzte Industrienation ein Tempolimit umzusetzen, denn es wäre längst Zeit dafür. Kurios war allerdings die Aussage von ADAC-Verkehrschef Gerhard Hillebrand in diesem Zusammenhang. Er meinte: „Die Auswirkungen eines Tempolimits sollten dringend in einer umfassenden Studie geklärt werden.“ Diesbezüglich wurden schon zig Studien durchgeführt, aber anscheinend drehen sich die Uhren in Deutschland diesbezüglich langsamer. 
  • Die Niederländer sind da schon einen wesentlichen Schritt weiter, denn seit 16. März 2020 gilt Tempo 100 km/h auf niederländischen Autobahnen von 06.00 bis 19.00 Uhr. Warum die Maßnahme nicht auf den ganzen Tag ausgedehnt wird, erschließt sich mir nicht ganz, denn CO2-Emissionen entstehen auch nachts.

Zahl der Elektroautos im Jahr 2019

Jetzt kommen wir aber zum eigentlichen Kern dieses Blogbeitrages. Wie viele Elektroautos gibt es überhaupt mittlerweile weltweit? Im Februar bzw. März werden jeweils die Verkaufszahlen der Autobranche veröffentlicht. Unter anderem bereitet das ZSW (Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg) diese Informationen in verschiedenen Berichten auf.(4)

Im Jahr 2018 haben wir im RestartThinking Blogbeitrag „Trends im Automobilsektor“ die damals aktuellen Anmeldezahlen von Elektroautos ausführlich für Sie analysiert. In diesem Restart Thinking Blogbeitrag geht es um die aktuellen Zahlen.

Ende 2017 gab es gesamt 3,2 Millionen E-Fahrzeuge. In dieser Zahl sind auch PlugIn-Modelle und Range-Extender mitberücksichtigt. Zwei Jahre später, also Ende 2019, waren es bereits 7,9 Millionen Fahrzeuge, was einem Plus von 146 Prozent entspricht.  

Länderranking 2017Anzahl Elektroautos 2017Länderranking 2019Anzahl Elektroautos 2019
China1.200.000China3.800.000
USA750.000USA1.500.000
Japan200.000Norwegen370.800
Norwegen187.270Japan300.000
Deutschland93.000Deutschland231.000

Der E-Fahrzeugbestand in China hat um über 200 % zugelegt und in den USA hat er sich in den beiden Jahren verdopptelt. Im Landerranking wird sichtbar, dass Norwegen noch weiter zugelegt hat. Dort ist mittlerweile mehr als die Hälfte der Neuzulassungen (57 %) ein E-Auto. Damit ist Norwegen die weltweit führende Nation für Elektroautos.

Deutschland hat im letzten Jahr mit 108.600 Zulassungen zwar einen großen Sprung gemacht, aber das entspricht gerade mal 3 % der neu angemeldeten Fahrzeuge. Von dem groß angekündigten Ziel eine Million E-Fahrzeuge im Jahr 2020 zu haben, ist man in Deutschland noch immer meilenweit entfernt. Es bleiben ja noch acht Monate …

Im nächsten Jahr wird es nochmals besonders spannend, denn ab 2021 müssen die Fahrzeughersteller in der EU Strafen in Milliardenhöhe zahlen, wenn der CO2-Flottenausstoß zu hoch ist. Da die deutschen Hersteller derzeit massiv auf SUVs mit besonders hohen Emissionen setzen und E-Mobilität noch immer halbherzig betreiben, werden wir die Entwicklungen hier genau verfolgen. Allerdings kann es sein, dass im Zuge der Corona-Krise die Autobauer den Druck auf die Politik erhöhen und ihr Versagen auf den Virus schieben, mit der Bitte die Vorgaben zu lockern.

E-Auto Produzenten

Die meisten Neuzulassungen konnte Tesla verbuchen. Der kalifornische E-Auto-Hersteller holte mit gesamt 316.000 weltweit verkauften Fahrzeugen im Jahr 2019 den ersten Rang. Im Jahr 2017 war der Konzern von Elon Musk noch auf Platz 3. Mittlerweile hat Tesla die beiden chinesischen Hersteller BYD und BAIC auf Platz 2 und 3 verwiesen. In der Liste der E-Autohersteller mit den meisten Neuzulassungen für E-Autos, Hyrbide und Rangeextender landete BMW im Jahr 2019 auf Platz 5 (2017 noch auf Platz 4), gefolgt von VW auf Platz 6 (2017 auf Platz 5).

Mit 297.000 Einheiten war der Tesla 3 das meist verkaufte Fahrzeug. Danach folgten Modelle der chinesischen Hersteller BAIC (Model EU-Series 111.000 Stück) und BYD (Model Yuan 68.000 Stück). Unter den Top 10 der meistverkauften E-Fahrzeugmodelle fand sich kein deutsches Fabrikat.

Tesla – eine Klasse für sich

Der Tesla 3 hat auch mittlerweile den Nissan Leaf bei den weltweit verkauften Einheiten überholt. Ein Stopp der Erfolgsserie ist nicht abzusehen. Außerdem hat Tesla mit dem Model Y wieder ein heißes Eisen im Feuer. Ich bin zwar gegen SUVs, egal ob Mini-SUV oder Schlachtschiff, muss aber zugeben, das Model Y ist gut gelungen. Der Konzern hat aus dem Chaos rund um das Model 3 gelernt und brachte ohne riesige Ankündigungen dieses Fahrzeug pünktlich an den Start. Der Ausliefertermin war mit 15. März 2020 geplant, das wird sich jetzt aufgrund der derzeitigen Situation wohl etwas verzögern.(5)

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche, passen Sie auf sich und Ihre Mitmenschen auf. Bei Fragen oder Anregungen freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Beste Grüße,
Ihre Marlene Buchinger

Quellen:

  1. ORF.at Artikel zum Thema Klima versus Virus
  2. Süddeutsche Zeitung über Richtungswechsel beim ADAC zum Thema Tempolimit
  3. Tempolimit 100 auf niederländischen Autobahnen
  4. ZSW Datenservice
  5. Tesla Y kommt ab Frühjahr 2020 auf den Markt
Wie viele Elektroautos gibt es weltweit?

Beitragsnavigation